Für den Menschen. Für das Leben.

Plasma Service Europe GmbH

Plasma Service Europe GmbH ist seit 2001 auf die Gewinnung von Blutplasma spezialisiert. Unsere neun Plasmazentren befinden sich in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Das bei uns gespendete Blutplasma dient ausschließlich der Herstellung von lebenswichtigen Medikamenten. Diese Medikamente erhalten Unfallopfer sowie chronisch kranke Menschen, welche meist ein Leben lang darauf angewiesen sind.
Die große Verantwortung ist uns bewusst. Durch unser hohes Qualitätsmanagementsystem sowie die strikte Einhaltung gesetzlicher Regularien gewährleisten wir die Sicherheit des Spenders, des Plasmas und damit die des Medikaments für den Empfänger.
Die Zufriedenheit unserer Spender liegt uns sehr am Herzen. Wir beschäftigen in unseren Plasmazentren hoch qualifiziertes, medizinisches Fachpersonal. Durch regelmäßige Schulungen bleiben unsere Mitarbeiter stets auf dem aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft sowie Technik und betreuen unsere Spender umfassend. Regelmäßige interne und behördliche Audits bescheinigen den hohen Qualitätsstandard.
Unsere Plasmazentren verfügen über modernste medizinische Ausstattungen. Wir möchten, dass sich unsere Spender bei uns wohlfühlen. Daher halten wir für sie verschiedene Serviceangebote (z.B. kostenlose Getränke, spenderfreundliche Öffnungszeiten) bereit.

Es gibt spannende Fakten zu entdecken.

Forschung an Corona-Medikamenten geht bislang leer aus

Mit Ihren Plasmaspenden leisten Sie im Kampf gegen Corona einen entscheidenden Beitrag. Medikamente, die bei der Behandlung von Covid-Patienten eingesetzt werden könnten, sind bereits in der Entwicklung. Jetzt ist die Politik gefragt. Hier geht's zu einem sehr interessanten Beitrag.

ARD-Video-Beitrag:
Weniger Blutplasma aus USA - Deutschland droht Engpass

Vielen Dank, dass Sie Plasma spenden. Wie wichtig es ist zu spenden, sehen Sie im folgenden Beitrag. Bitte sagen Sie es weiter. Wir freuen uns über jeden neuen Spender. Hier geht's zum Link zum Beitrag in der ARD-Mediathek "Weniger Blutplasma aus USA - Deutschland droht Engpass"

 

Aktuelles

Kontakt