Bang Duy Nguyen

"Mit viel Fleiß und Ehrgeiz ist alles machbar, solange man an sich selber glaubt."
Plasma Service Europe 1400 x 1400 px Nordhausen Spenderinterview Bang Duy Nguyen

Bang Duy Nguyen ist mit seinen 3 Plasmaspenden noch ein Frischling im Spendesaal. Die Mutter eines Freundes, Katrin Ruth, hat den 18-jährigen zur Plasmaspende eingeladen. Eigentlich wollte sich Bang Duy Nguyen schon zu Beginn des Jahres anmelden, doch wegen einer Verletzung und mangelnder Zeit hat er erst im Juni geschafft.

Bang Duy Nguyen wird in Kürze in die niedersächsische Hauptstadt Hannover umziehen. Der 18-jährige hat nämlich gerade frisch sein Abitur gemacht. Im Herbst beginnt er dann eine Ausbildung zum medizintechnischen Radiologie-Assistenten. Dafür wird er die medizinische Hochschule Lehr für 3 Jahre besuchen und so lange in Hannover wohnen. Über unsere PlasmApp kann er zwischen den Zentren wechseln und ganz leicht für Hannover oder Nordhausen Termine buchen. Dabei folgt er beim Plasmaspenden einer Motivation: anderen Menschen zu helfen. Ihm ist bewusst, dass das Blutplasma für Medikamente dringend benötigt wird und er möchte seinen Teil dazu beitragen. Dabei hat er zur Zeit keinen persönlichen Bezug zu den Empfängern seines Plasmas.

Privat ist Bang Duy Nguyen sehr sportbegeistert. Selber spielt er aktiv Volleyball im SVC. Wenn er mal nicht am Netz steht, betreibt der Nordhäuser gerne Kraftsport. Während seiner Schulzeit hat er sogar eine Zeitlang Parcours gemacht. „Der Trendsport mit atemberaubenden Sprüngen und Landungen ist einfach klasse und eine große Herausforderung.“ Aber jetzt pausiert er erstmal.

Unser Spender hofft, dass alle bald wieder Reisen können. „Ich habe so viele Ziele, vor allem Norwegen und Schweden reizen mich. Da soll das Wasser so klar und sauber sein, dass man es teilweise direkt trinken kann.“ Auch weiter weg hat Bang Duy Nguyen eine lange Liste: „Da stehen sowohl Klassiker wie Spanien, Italien, Malle und die USA drauf. Aber hauptsächlich möchte ich endlich wieder nach Vietnam fliegen und meine Familie besuchen. Dabei kann ich mir dann auch noch gleich Japan und Korea ansehen“, lacht er.

Für die nächste Zeit ist sein Ziel aber erstmal, seine Ausbildung erfolgreich zu beenden. Dabei bringt ihn sein Lebensmotto auf den richtigen Weg: Mit viel Fleiß und Ehrgeiz ist alles machbar, solange man an sich selber glaubt. Wir wünschen ihm auf seinem zukünftigen Weg viel Erfolg und freuen uns darauf, ihm im Spendesaal, ob nun in Nordhausen oder Hannover, wiederzusehen!

Aktuelles